Entstehung

Amina, die Gründerin des Vereins, ist in Kamerun geboren und aufgewachsen. Mit zwölfeinhalb wurde sie zwangsverheiratet und somit ihrer Kindheit entrissen. Obwohl sie durch ihre unglaubliche innere Kraft versuchte wegzulaufen, endete ihr Weg immer wieder bei ihrem Mann. Auch nach der Geburt ihrer zwei Kinder, hat sie die Hoffnung nie aufgegeben wieder zur Schule gehen zu können. Als ihr nach vielen Jahren im September 2002 die Möglichkeit geboten wurde nach Europa zu gelangen, begann für Amina ein neuer Lebensabschnitt. Sie besuchte in Deutschland die Schule und begann eine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation. Seit vielen Jahren lebt Amina nun mit ihren Kindern zusammen in Deutschland. Nach ihren Erfahrungen ist Wokka e.V. für sie ein persönliches Herzensprojekt, durch welches sie versucht Kindern und deren Familien in Kamerun eine bessere Zukunft zu schaffen und so die Notwendigkeit das Heil fernab zu suchen zu eliminieren. Sie hat bewiesen, dass man durch eine gute Bildung alles erreichen kann, auch wenn es möglicherweise zu Anfang unmöglich erscheint.

Wokka e.V. wurde 2014 gegründet. Das Projekt einer besseren Zukunft für den Norden Kameruns begann allerdings schon 2009. Amina wollte helfen, weil sie wusste Hilfe wird benötigt und sie muss etwas tun. Sie kümmerte sich u.a. um Geburtsurkunden für Kleinkinder armer Familien, bezahlte Schulgebühren, Schuluniformen und stellte Schulmaterial bereit. Sie erzählte Freunden und Kollegen von ihrem Engagement und weckte damit großes Interesse bei Sponsoren, welche sie bei Ihrem Herzensprojekt unterstützen wollten. Nach der Ankündigung einiger größerer Spenden war klar, dass sie ohne einen offiziellen Verein an Ihre Grenzen stoßen würde. Sie aktivierte ihre Freunde, welche mit ihr zusammen 2014 den Verein "Wokka - Zukunft für den Norden Kameruns e.V." gründeten und sich seitdem intensiv mit weiteren Hilfsprojekten beschäftigen.


 

Unser Team

Wir sind Wokka e.V. und engagieren uns im Norden Kameruns mit dem Ziel, den Menschen dort einen Weg aus Armut, Kinderarbeit, Früh- und Zwangsheirat und Jungenkriminalität zu finden. Für uns steht fest, dass diese Ziele nur erreicht werden können, wenn man Kindern, aber auch deren Familien, einen Zugang zur Bildung ermöglicht.

Alle Mitglieder sind berufstätig und arbeiten ehrenamtlich. Daher entstehen keine Verwaltungsgebühren. Jeder gespendete Euro und jede Sachspende werden für die Realisierung der Projekte im Norden Kameruns verwendet.

 


 

Vision & Mission

Bring Kinder zum Lächeln

  • Die Bildung im ländlichen Nordkamerun zu verbessern und dadurch die Armut zu verringern.

  • Entwicklung und Selbstbestimmung der Regionen durch Bildung und Beschaffung von Arbeitsplätze vorantreiben

Um dies zu erreichen setzen wir uns ein für

  • Bildung für Kinder armer Familien zu ermöglichen, die von höherer Schulbildung ausgeschlossen sind – selbst wenn sie noch so talentiert sind.

  • Bildung auch für erwachsene Analphabeten zu ermöglichen, damit sie ein besseres Verständnis haben, warum Schulbildung für ihre Kinder so wichtig ist.

  • Um die Berufsmöglichkeiten für die nächsten Generationen langfristig zu sichern, investieren wir schon heute in die Jugend.


 

wokka de 150